Presse 

Pressemitteilung des CKfZ e. V., Club der Katzenfreunde und Züchter e. V.

 

Leiden vermeiden

  • Fachvortrag zum Thema Stress bei Katzen mit Dr. Ronald Lindner
  • Organisiert vom Club der Katzenfreunde und Züchter e. V.

Burgthann, 2. März 2013

Unter dem Motto Stress bei Katzen – Nein Danke trafen sich auf Einladung des CKFZ e. V., dem Club der Katzenfreunde und Züchter e. V. über dreißig Katzenliebhaber und -züchter im wunderschönen Ambiente des Wirts Stadl im Hotel Zum Goldenen Hirschen in Burgthann.

Es referierte Dr. Lindner aus Leipzig. Ronald Lindner wurde 1968 in Karl-Marx-Stadt (heute Chemnitz) geboren. Seit 1995 arbeitet er als Tierarzt, seit 2000 in einer eigenen Praxis. Der Veterinärmediziner, beschäftigt sich vorrangig mit Ethologie und Verhaltenstherapie bei Hunden und Katzen, wobei er sich vor allem als Berater der Tierbesitzer versteht.  Im MDR-Studi am Nachmittag gibt Tierarzt Dr. Lindner in der Rubrik „Fiffi & Co. Unterwegs“ jeden Montag nützliche Tipps für alle Haustierbesitzer. Er besucht die Zuschauer und ihre Tiere zu Hause. Vor Ort werden die Lebensbedingungen und Krisensituationen aus der Sicht des Tieres und der Tierhalter analysiert. Dazu gibt der Tierarzt und Tierverhaltenstherapeut praktische Hinweise und zeigt Lösungen auf, damit das gemeinsame Leben besser funktioniert.

Der Vortrag begann mit der allgemeinen Begriffsklärung, wie viel Stress Katzen ertragen können, ohne zu leiden. Was man unter Stress  versteht, welche Stressbewältigung es gibt und mit welchen stresskompensatorischen Reaktionen man rechnen muss.
Sehr eindrucksvoll verdeutlichte das „Wasserglas-Phänomen“ wie der positive Stress zum negativen Stress werden kann.  Der erste kleine Stressauslöser z. B. Staubsauger, ein Schluck Wasser kommt ins Glas, ein Topf fällt runter, wieder kommt ein Schluck Wasser ins Glas, der Stress baut sich auf, bis im schlimmsten Fall das Wasser  überläuft und die Katze in der Folge den Stress nicht mehr in normaler Weise bewältigen kann und die Tiere anfangen zu leiden.

Nach einer kurzen Pause wurden zahlreiche Tipps zur Prävention von Stress bei Katzen vorgestellt. Von den Grundlagen bei der Katzenaufzucht bis hin zum Umgebungsmanagement. Im Anschluss beantwortete Herr Dr. Lindner geduldig und kompetent die vielen Fragen der Zuhörer und jeder der Anwesenden konnte so einige Aha-Erlebnisse und wertvolle Tipps mit nach Hause nehmen.

Alles in allem ein voller Erfolg für alle Beteiligten und der Ansporn für den CKfZ e. V. solche Veranstaltungen auf jeden Fall zu wiederholen.

Der CKfZ e. V. wurde unter dem Namen DKK (DER Katzenklub) im Jahr 2000 gegründet und im Vereinsregister beim Amtsgericht Hersbruck eingetragen. Von Anfang an wurde auch ein besonderes Augenmerk auf die Zucht- und Haltungsrichtlinien gerichtet, als ein Zeichen zur deutlichen Abgrenzung gegenüber Vereinen mit weitgefassteren Regeln. Im Frühjahr 2004 die Fortführung unter neuem Namen beschlossen.

Der gewählte Name weist auch auf die besonderen Ziele des Vereins hin, insbesondere soll den Liebhabern und Katzenfreunden der Einblick in die Züchterwelt ermöglicht werden, aber auch die Unterstützung des Tierschutzes ist ein wichtiges Thema.

Herzlich Willkommen sind neben Züchtern von verschiedenen Rassen auch alle Katzen-Liebhaber. Weitere Informationen unter www.ckfz.de